KLM, Bahnhofstraße 26/5, A9010 Klagenfurt, Telefon +43 463 513423-0, e-Mail: office@k-landsmannschaft.at ZVR:168 57 14 77
Home Home
Button-Text 2 Button-Text 2
Button-Text 3 Button-Text 3
Button-Text 5 Button-Text 5
Gruppe des Monats Gruppe des Monats
Bilder Galerie Bilder Galerie
Kultur Land Menschen
Die Kärntner Landsmannschaft
Ehrensenat
Gruppe des Monats Gruppe des Monats
Bilder Galerie Bilder Galerie
Perspektiven der Kärntner Landsmannschaft Die Kärntner Landsmannschaft leistet einen Beitrag zur Kenntnis und zum Verständnis der Kulturen der europäischen Völker auf dem Weg des kulturellen Dialoges.
KLM Zeitschrift
Weitere Berichte
Beispielformulare bezüglich DSGVO 2018 Bezirkstag KLM Oberkärnten Stadtwanderung Bezirk Völkermarkt in Klagenfurt

Neues bei der KLM:

Bezirk Völkermarkt Stadtspaziergang durch Klagenfurt am Freitag, 23. November 2018 Die grandiose Fuchskapelle zog uns alle in ihren Bann Nach dem großen Erfolg im Vorjahr wollten die Verantwortlichen in unseren Trachtengruppen unbedingt einen weiteren „Stadtspaziergang“ durch Klagenfurt miterleben. Diesmal fiel er allerdings sehr kurz aus. Für die Kurzversion war allerdings die geprüfte Stadtführerin Frau Mag. Maria Hartlieb verantwortlich. Nach dem Treffpunkt im Kärntner Heimatwerk war schon bei der ersten Station, der Stadtpfarrkirche St. Egid, an ein rasches Weiterkommen nicht zu denken. Maria Hartlieb erzählte uns derart spannende Geschichten über die ursprünglichen Beweggründe, ein derartiges Kunstprojekt in Angriff zu nehmen, über das geschickte Management des leider allzu früh verstorbenen Stadtpfarrers Msgr. Markus Mairitsch, über das Leben des Künstlers Ernst Fuchs und seine durch diese Arbeit begründete Verbundenheit mit Klagenfurt und Kärnten. Um nichts weniger spannend sind allerdings auch die unzähligen Geschichten, die uns das Kunstwerk zur Apokalypse nach Johannes erzählt. Der Bogen dessen, was uns Ernst Fuchs mit Bildern in der ohne Übertreibung weltberühmten Kapelle zu erzählen hat, spannt sich über 2000 Jahre. Die großen Bedrohungen der Menschheit in biblischer Zeit sind auch heute allgegenwärtig – nur sie haben andere Namen. Das Schöne an den grandiosen Einzelbildern ist, dass sie durchgehend zusammenhängende Geschichten erzählen und sie auch ein Laie ohne große Erklärungen verstehen kann. Nach fast 1 ½ stündigem Aufenthalt in der Kapelle, der wie im Fluge vergangen ist, waren die Akkus der vollends begeisterten KLM – Funktionäre fast leer, so dass wir nur noch einen kurzen Abstecher in die Burg, der ehemaligen Schule für Adelige, machen wollten (konnten?). Der harmonische kulinarische Abschluss im Landhauskeller rundete diese Kulturveranstaltung würdig ab. Wenn es nach der abschließenden Meinung der Teilnehmer geht, werden wir wohl auch im nächsten Jahr einen Stadtspaziergang durch Klagenfurt machen, um weitere Geheimnisse und Schönheiten unserer Landeshauptstadt zu ergründen und kennen zu lernen. Albert Ulrich